Am 9. Juni fand die Lange Nacht der Wissenschaft LNdW 2018 statt und auch das JCF Berlin und die JuWiChem waren mit kleinen, aber feinen Experimenten an der FU Berlin vertreten, um die Besucher für Chemie zu begeistern. Bei bestem Wetter wurde ein Speisestärke-Wassergemisch zur Illustration der nicht-newtonschen Eigenschaften eines Fluid zum Selbstläufer.

 

 

Durch die chromatographische Trennung von Farbstoffen in Filzstiften, mit Hilfe von Kreide, entstand ein kleines Andenken, das Kinderaugen leuchten ließ. Das unumstrittene Highlight war jedoch die Reaktion zwischen Trockeneis und Wasser. Dieser spektakuläre Versuch, sorgte für großes Interesse bei Jung und Alt. Die Fotos des Events könnt ihr in unserer Bildgalerie nochmals angucken.

 

We would like to thank everyone for making Berliner Chemie Symposium and ChiP – Chemie in Praxis 2018 so special!

Thank you to the outstanding work of our curators and all speakers, as well as for their time, passion, and consolidated knowledge! Thank you to all participants, young investigators, and speakers for sharing your innovative ideas!

Thank you to all attendees, we hope you had a great time! Thank you to all our diligent helpers for their passion and effort! Thank you to our kind sponsors and partners for their amazing support!

And last but not least thank you to Erwin Schrödinger Center of Humboldt-Universität zu Berlin for hosting us.

We hope you all enjoyed Berliner Chemie Symposium and ChiP – Chemie in Praxis 2018 as much as we did! We'd be happy to welcome you again at #BCS19 and #ChiP19!

 

Your,

JCF Berlin & JuWiChem

---

#BCS18 photo gallery
#Chip18 photo gallery

 


 

Bereits zum siebten Mal lud das JCF Berlin am 5. April dieses Jahres zum Berliner Chemie‑Symposium (BCS) ins Erwin Schrödinger-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin und bot damit wieder NachwuchswissenschaftlerInnen aus der Region die Möglichkeit, ihre Forschung zu präsentieren und sich mit anderen jungen WissenschaftlerInnen auszutauschen.

 

Nach der Begrüßung der rund 60 Teilnehmer durch die Sprecherin des JCF Berlin, Marie Westphal, und Grußworten von Prof. Siegfried Eigler, dem Ortsverbandsvorsitzenden der GDCh, bildete der Plenarvortrag von Prof. Thomas Heine von der Universität Leipzig den Auftakt zum diesjährigen BCS. Der Inhaber des Lehrstuhls für theoretische Chemie referierte in seinem unterhaltsamen wie lehrreichen Vortrag über das weite Forschungsgebiet der 2 D‑Materialien fernab von Graphen und zeigte neben den besonderen Eigenschaften dieser Materialklasse auch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in Gegenwart und Zukunft auf.

Daran anschließend folgten mehrere Vortragsblöcke sowie eine Postersession in der Doktorandinnen und Doktoranden der Berliner und Potsdamer Universitäten und Forschungsinstitute aus den diversen chemischen Fachrichtungen ihre Ergebnisse darlegten. Eine Besonderheit bezüglich der Vorträge stellte die in diesem Jahr zum ersten Mal einberufene Young Investigators-Session dar, für die mit Prof. Kevin Pagel (FU Berlin), Dr. Fabian Pfrengle (MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung) und Prof. Marga Lensen (TU Berlin) junge Professoren bzw. Forschungsgruppenleiter gewonnen werden konnten, die außer Konkurrenz jeweils Einblicke in ihre Forschungsgebiete gaben.

Wie üblich wurden unter den Referenten und Postern zum Abschluss Vortrags- und Posterawards vergeben, bei denen sich die beiden besten Redner und drei Posterpräsentatoren jeweils über eine Urkunde und einen Buchpreis freuen konnten. 

//Text JCF Berlin by AE

---

#BCS18 Fotogalerie

 


 

Am 06.04.2018 fand die 3. ChiP - Chemie in Praxis statt. In Zusammenarbeit mit der JuWiChem , des JCF Berlin und dem Bundesverband Deutscher Startups e.V. wurde dieses Jahr zum Thema „Digitalisierung in der chemischen Industrie“eingeladen.

 

 

Nach einer Begrüßung durch Katharina Uebele (Vorstand JuWiChem) und Marie Westphal (Vorstand JCF Berlin) führte das Moderatorenteam, bestehend aus Daniel Schwinger und Sebastian Wahl, durch die spannenden Vorträge. Der erste Block stand unter der Überschrift „Digitale Chancen und Risiken für die chemische Industrie“. Sascha Peter von Deloitte startete mit einem Vortrag zum Thema „Groth through innovation in a transforming world“ wobei er besonders darauf einging, dass sich die Chemieindustrie nicht mehr allein als Materiallieferant sehen dürfe.

 

Nach diesem Vortrag sprang spontan Christian Ritschel von Enlighten Sciences ein. Sein Vortrag zeigte, wie durch Digitalisierung der MINT-Unterricht an Schulen verbessert werden kann. Der zweite Block mit dem Titel „Big Data vs. Datenschutz“ leitete Julia Hagen von Bitkom ein. Ihr Vortrag „Big Data - Wie verändern Daten unsere Gesundheitsversorgung“ zeigte wie Big Data in der Gesundheitsversorgung eingesetzt wird und wie die rechtlichen und ethischen Grundlagen hierfür sind.

 

Im Anschluss sprach Nokolay Kladt von Altana über „Digital Transformation“. Er zeigte im Besonderen auf, was moderne Arbeitsplätze in der Chemieindustrie aus machen. Der letzte Vortragsblock „Digitale Herausforderungen für AbsolventInnen“ wurde von dem Vortrag „Python is the new Office“ von Mathis Gruber (DexLeChem) eingeleitet. Sein Vortrag verglich Office und Python miteinander und zeige, weshalb Python auch für ChemikerInnen zu den Standardkenntnissen gehören sollte. Den letzten Vortrag hielt Susanne Geu, die selbstständige Wissenschaftskommunikatorin ist. Sie sprach über die Vorteile von Social Media im Berufsleben.

In der anschließenden Podiumsdiskussion wurden offene Fragen des Publikums durch die Vortragenden geklärt.

 

//Text JCF Berlin by RM

---

#Chip18 Fotogalerie